Go To Top

Tarife

Länder innerhalb des MERCOSUL (Gemeinsamer Markt Südamerikas) sind von der brasilianischen Einfuhrzöllen befreit. Zu diesen Ländern zählen: Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay. Assoziierte Mitglieder sind: Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador und Peru. Die assoziertien Länder sind ausgenommen von einigen Zöllen und erhalten Rabatte. Sie sind in der Regel abhängig von dem wechselseitigen Steuerstatus zum brasilianischen Exporteur, der diesen Ländern zur Verfügung gestellt wird.

Alle anderen Exportnationen müssen Einfuhrsteuer (mit Ausnahme von  speziell ausgenommen Produkten, die als ein Mehrwert für Brasilien angesehen werden) zahlen. Dies Importsteuer (II) liegt im Bereich von 0% bis 20% .Dies ist jedoch lediglich die erste Steuer in einer langen Reihe von kumulativen Steuern. Was die effektive Rate höher ausfallen lässt. Durch due Kumulation ist die richtige Reihenfolge, in der sie angewendet werden sehr wichtig und kann dadurch durchaus die Gesamtkosten dieser Steuern signifikant steigern.

Einfuhrzölle und weitere Steuern

Nach Brasilien gelieferte Produkte unterliegen Einfuhrzöllen. Brasiliens Regierung bestimmt durch Produktklassifizierungen die Preise für bestimmte Produkte. Dabei ist es wichtig, die Untergliederungen zu überprüfen, da es eine große Variation von Einfuhrsteuersätze gibt.

Imposto de Importação (II) – Importsteuer

Dies ist eine Bundessteuer die auf eingeführte Erzeugnisse angewendet wird. Die Höhe hängt von dem HS-Code (Zolltarifnummer) des Produktes ab, welche durch eventuelle Handelsabkommen mit dem Herstellungsland vereinbart wurden.

Imposto sobre Produtos Industrializados (IPI) – Steuer auf industrialisierte Produkte

Hier handelt es sich um eine Bundessteuer, die Raten werden regelmäßig von der Regierung neu angepasst. Diese reichen von 0% bis zu 300% (zum Beispiel für Zigarretten) und wird auch durch den HS-Code des Produktes bestimmt.

Programa de Integração Social (PIS) – Steuer für das soziale Integrationsprogramm

Eine Bundessteuer auf alle Geschäftseinnahmen die in Höhe von 1,65% veranschlagt wird, zur Finanzierung der Arbeitslosenversicherung der Arbeitnehmer die weniger als den zweifachen Mindestlohn verdienen (derzeit 788 R$ pro Monat).

Contribuição para o Financiamento da Seguridade Social (COFINS) – Sozialversicherungsbeitrag

Bundessteuer bezogen auf alle Geschäftsumsätze mit (in den meisten Fällen) einer Rate von 8,6%, für die Finanzierung von Programmen der sozialen Sicherheit, wie Gesundheit, Bildung und Sozialhilfe.

Imposto sobre Circulação de Mercadorias e Serviços (ICMS) – Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer (ICMS) wird überwiegend auf die Zirkulation von Waren angewendet. Die Steuer wird berechnet, wenn das Produkt ein Unternehmen verlässt und ist unabhängig davon, ob die Ware verkauft wurde oder nicht. Somit wir diese auch erhoben, wenn ein Unternehmen die Waren zwischen Lagerhallen transferiert, dabei muss dokumentiert werden, welche Steuer der entsprechende Warenwert generiert. Die Steuer wird in einem ähnlichen Verfahren wie die deutsche Mehrwertsteuer berechnet, ist nicht kumulativ und kann auf gezahlte Steuern angerechnet werden. Diese Steuer variiert je nach Produkt und Bundesstaat. Es ist die höchste für alle Produkte im Bundesstaat São Paulo, aber erhoben wird sie basierend auf das Ziel und nicht auf die Quelle des Verkaufs, was bedeutet, dass obwohl das Importieren in ein anderes Bundesland eine niedrigere Anfangs-ICMS-Verpflichtung bedeuten würde, dass das Endergebnis gleich bleibt. Bei der Einfuhr wird somit eine niedrigerere Höhe bezahlt, bei Weiterverkauf passt es sich dann aber wieder an.

Gebühren

Importagent Gebühr

Der Importagent ist im Portugiesischen als "Despachante" bekannt und wickelt die Einfuhr durch den Zoll ab. Ein guter Despachante ist von extrem hoher Bedeutung bei dem Prozess der Zollabwicklung, da durch die Zeit die er aufwendet um den Prozess abzuschliessen, geringere oder höhere Gesamtkosten entstehen können. Eine schnelle Freigabe der Ware aus dem Hafenspeicher, bedeutet somit geringere anfallende Lagerkosten.

SISCOMEX Systemgebühr

Dies ist das Zollsystem der brasilianischen Regierung und die Gebühr der Nutzung wird erhoben auf jede Einfuhr. Die Gebühr beträgt R$30 + R$10 für jeden unterschiedlichen HS Tarif-Code bei der Einfuhr. Einige Despechantes berechnen auch einen Abgabegebühr von R$180 bei der Erfassung im sogenannten Siscomex-System für die Einfuhr.

Zollfreigabeverbandsgebühr (S.D.A.)

Hier handelt es sich um eine Gebühr zur Nutzung des Verbands und betrifft generell Luft, See und Land.

AFRMM - Zusätzliche Versandkosten für die Renovierung der Handelsmarine

Diese Gebühr wird mit 25% der kombinierten Kosten von Fracht und Versicherung, für alle Einfuhren durch einen brasilianischen Seehafen berechnet. Dieser Tarif ist konzipiert um Mittel für die Flotte der brasilianische Handelsmarine (Schlepper, etc) bereitzustellen, um zur Verbesserung des Wassertransportsystem beizutragen.

Hafenspeicher

Ein erhobene Gebühr für die Lagerung im Zolllager, während der Importvorgang noch nicht abgeschlossen ist. Dies kostet ca. R$ 200 für ein standard 20ft Container pro Tag. Diese Summe variiert abhängig von der Geschwindigkeit des Importprozesses.

Zollabfertigung

Die brasilianische Zollgebühr zur Abfertigung der Sendung. Dies ist der Prozess bei dem Zoll prüft, ob die Ware rechtlich zulässig eingeführt werden darf. Überprüft wird ob alle erforderlichen Standards erfüllt sind und es sich um einen legitimen Preis handelt (einige Importeure versuchen Produkte deutlich unter dem bekannten Marktwert einzuführen um Steuern zu sparen. Zu dieser Praxis kann man nur abraten, da die Geldstrafen und Sanktionen erheblich sind und oft auch zur Beschlagnahmung der gesamten Waren führt).

Importsteueranalyse

Braanz Consulting bietet Importabgabenanalysen für alle Produkte die in Brasilien eingeführt werden sollen. Wir können unter anderem Importstudien im folgenden durchführen:

  • Abschätzung der Versandkosten von Ihrem Warenstandort nach Brasilien
  • Registrierung der geforderten Zollpapiere and Nationalisierung Ihres Produkts
  • Abwicklung der Zollabfertigungsgebühren
  • Berechnug der Bundes- und Landessteuern auf Ihr Produkt, mit Analyse etwaiger Vorteile einer Einführung Ihrer Ware in einer abgabengünstigeren Regionen.
  • Lokale Lizenzierung und Zertifizierungen
  • Zur Verfügung stellen von Optionen des lokalen Transport und der Lagerung

Für weitere Informationen oder zur Erstellung einer Einfuhrsteueranalyse für Ihr Produkt, treten Sie bitte mit uns in Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Neueste Nachrichten

  • Fora Uber

    10. Mai 2016

    Nach einem Tag des Verkehrsinfarkts verursacht durch Taxifahrerproteste in der Stadt von São Paulo, unterzeichnete der Bürgermeister, Fernando Haddad, ein Dekret zur Genehmigung einzelner Verkehrsdienste am Dienstag. Darunter fallen auch die Dienste von Uber. Die Entscheidung wird im Amtsblatt am Mittwoch veröffentlicht.

  • Fiat Toro

     

    19. April 2016

    Der März lieferte gute Ergebnisse für den brasilianischen Automobilmarkt - aber es ist noch ein langer Weg zu einer entspannten Lage. 173.275 Einheiten von Automobilen und leichten Nutzfahrzeugen wurden registriert, so Fenabrave (Nationale Föderation der Automobil Distibutoren). Der vergangenen Monat hatte die besten Zahlen des Jahres.
    Im Februar war
    en es 142.101, während der Januar mit 149.699 abschloss. Darüber hinaus gab es im März mit neuen Modellen wie dem Fiat Toro und einem veränderten Hyundai HB20 Ende 2015 einen soliden Umsatz.

  • Brazilian harvesting

     

    10. April 2016

    Die brasilianische Sekretär für Internationale- Agribusiness-Beziehungen, Tatiana Palermo, sagte, dass die Exporte von Sojabohnen und Mais die Highlights der März-Handelsbilanz waren. Sojabohnen schlossen mit 8,4 Millionen verkauften Tonnen, ein Rekord für den Monat. In den letzten 12 Monaten kamen die Zahlen auf 58,6 Mio. Tonnen, ebenso das höchste Volumen das je für die Zeit verzeichnet wurde.

  • Brazil Bovespa

     

    7. April 2016

     

    Anleger mit einem starkem Magen werden für riskante Wetten auf brasilianischen Schulden belohnt, da die Anleihen des brasilianischen Staats deutlich andere Schwellenmarktkredite übertrafen.

     

  • Techxact

    14. Januar 2016

    US-Datenspeicherfirma TechxAct plant 5,4 Milliarden US-Dollar in über drei Jahren zu investieren, um Rechenzentren in drei brasilianischen Städten bis 2017 aufzubauen. Dies bestätigten zwei Führungskräfte des Unternehmens am Dienstag.

Wir sind stolzes Mitglied folgender Organisationen: